• E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Facebook
  • Google
  • Yahoo
  • Twitter

Brandschutzerziehung

Schon seit vielen Jahren engagiert sich die Freiwillige Feuerwehr Zellhausen bei der Brandschutzfrüherziehung in den Kindergärten und Grundschulen unserer Gemeinde. So wird an diversen Projekttagen und -wochen der Grundschule teilgenommen und jährlich eine Brandschutzfrüherziehung in den Kindergärten Zellhausens durchgeführt.

Hier besucht die Feuerwehr jeden der drei Zellhäuser Kindergärten für einen Tag und erklärt vor Ort anschaulich die Gefahren, welche durch ein Feuer und vor allem durch den Brandrauch entstehen.

Hierbei wird nicht nur das korrekte Verhalten beim Verlassen eines Gebäudes gelehrt, sondern auch auf das richtige Verhalten beim Absetzen eines Notrufes hingewiesen.

Auch die Ängste vom "maskierten" Feuerwehrmann werden den Vorschulkindern spielerisch genommen. Hierbei werden unsere Feuerwehrfrauen und -männer von der Handpuppe Willi unterstützt. Der plüschige Zeitgenosse stellt in charmanter Art die gute Verbindung zwischen den Einsatzkräften und den Kindern her.

Natürlich dürfen die Kids zum Abschluss des Tages auch einmal in die Welt eines Feuerwehrmannes und dessen roten Wagen eintauchen und die Wehrleute mit vielen Fragen löchern.

Absolutes Highlight für die Vorschulgruppen der Kindergärten ist dann der gemeinsame Besuch unserer Feuerwache. Hier bekommen dann die ca. 50 Kinder aller Kindergärten einen wahrhaften Einblick in die große rote Welt der Feuerwehr und können reichlich sehen und anfassen. Selbstverständlich werden auch hier Stationsweise die wichtigsten Punkte der Brandschutzerziehung herausgestellt und die Kinder, welche in kleine Gruppen aufgeteilt sind, können viel Wissen mit nach Hause nehmen.

So werden zum Beispiel von den Kindern folgende Stationen durchlaufen:

- Rauchhaus (Hier sehen die Kids die Ausbreitung von Rauch in einem speziell gebauten Puppenhaus und lernen hierbei das richtige Verhalten beim Verlassen des Gebäudes)

- Löschfahrzeug (Die Kinder erfahren viel über die Technik und Rettungsmittel der Feuerwehr)

- Notruftelefon (Hier können die Kinder das richtige Absetzen eines Notrufs üben und bekommen eine kurze Erklärung, worauf hierbei besonders zu achten ist) 

- Spritzwand (Hier dürfen die Kleinen sich austoben und ihre Zielgenauigkeit mit dem Wasserstrahl überprüfen)

- Notrufstation (Was passiert nachdem die Kinder einen Notruf erfolgreich abgesetzt haben? Diese Frage wird an dieser Station anschaulich beantwortet und die Kinder können sehen, wie aus einem normalen Mitbürger der maskierte Feuerwehrmann wird)

Die Stationen werden abwechselnd so besucht, dass für die Kinder immer eine gute Mischung aus Spaß und ernsthaften Themen besteht und keine Langeweile aufkommt. Das System wurde so in langjähriger Erfahrung von den Mitgliedern der Einsatzabteilung, welche für die Brandschutzerziehung zuständig sind, entwickelt und kontinuierlich verbessert, so dass das Thema Brandschutzfrüherziehung zu einem mehr als ausgereiften Paket wurde.

Zum Abschluss des Tages im Feuerwehrhaus, werden noch verschiedene Geräte von den Aktiven Kräften vorgeführt. So dürfen sich die Kinder nicht nur über eine bunte Schneelandschaft im Übungshof freuen, welche mittels Spülmittel, Lebensmittelfarbe und Schaumrohr erzeugt wird, sondern sehen auch Schere und Spreizer, den Wasserwerfer und ein Druckbelüftungsgerät im Einsatz.

Sollten Sie nun neugierig auf unsere Arbeit geworden sein, so können Sie sich ein Bild von unserer Arbeit hier in der Bildergalerie machen.