• E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Facebook
  • Google
  • Yahoo
  • Twitter

Nachrichten Freiwillige Feuerwehr Zellhausen

Freitag, 27. Juli 2012
  • Drucken

40 Jahre Verbundenheit mit Zeven, Artikel aus dem Zevener Vereinsblatt


Jugendfeuerwehr aus dem hessischen Zellhausen zu Besuch

Zeven/Zellhausen. Ferienzeit ist Reisezeit. So hält sich noch bis zum morgigen Tag eine
Jugendgruppe der Feuerwehr aus dem hessischen Zellhausen auf dem Campingplatz in
Brauel auf, um von dort aus die Region zu erkunden. Doch wieso fahren 24 Personen
aus einem rund 5000 Einwohner zählenden Ortsteil von Mainhausen im Landkreis
Offenbach nach Zeven?

Die Geschichte begann wohl im Jahr 1959, als der Zevener Günter Brunkhorst in einem
Kurzurlaub einen seiner bei der Bundeswehr tätigen Mitsportler in dessen Heimatort
Zellhausen begleitete. Daraus entwickelten sich im Laufe der Jahrzehnte gute Kontakte
zwischen Privatpersonen, den Schützen und den Sportvereinen. Und auch zur Freiwilligen
Feuerwehr Zellhausen, die übrigens Günter Brunkhorst vor Jahren zu ihrem Ehrenmitglied
ernannte.

Die 1952 gegründete Jugendfeuerwehr in Zellhausen war eine der ersten Jugendfeuerwehren
in Deutschland und machte im Jahr 1972 eine erste Urlaubsfahrt in die „Stadt am Walde“,
wo auf dem Campingplatz am Sonnenkamp übernachtet werden sollte. Allerdings ging
nach den Erinnerungen von Günter Brunkhorst - der gerade von Freitag bis Sonntag mit
seinem Zevener Stammtisch ein Wochenende in Zellhausen und Umgebung verbracht hat -
in der ersten Nacht so ein starker Regen über dem Campingplatz nieder, dass die Feuerwehr
Zeven um Hilfe gebeten wurde. Diese brachte die jungen Kameraden dann in den damaligen
Feuerwehrräumen über dem heutigen „Schaufenster Geschichte“ in der Straße „Auf der
Worth“ unter.

Auch in den 40 Jahren bis zum heutigen Tag war die Feuerwehr aus Zellhausen regelmäßig
in Zeven zu Besuch, um von dieser zentralen Lage aus das Elbe-Weser-Dreieck zu erkunden.
Deshalb erhielt die aktuelle Besuchergruppe von Günter Brunkhorst zum Jubiläum einen
Erinnerungsteller, der nun wohl bei den Kameraden in Zellhausen einen Ehrenplatz
bekommen wird. „Wir waren in den vergangenen Tagen zum Beispiel schon im Miniatur-
Wunderland in Hamburg, im Serengeti-Park in Hodenhagen und im Heidepark in Soltau“
erzählte Betreuer Heinz Wocker von der Freiwilligen Feuerwehr Zellhausen, dem der
Aufenthalt in Zeven in diesem Jahr genauso gut gefiel, wie dem Rest der Gruppe von
Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren.


Günter Brunkhorst (re.) und die Gruppe der Jugendfeuerwehr Zellhausen, die zur Zeit
auf dem Campingplatz in Brauel untergekommen ist.

Bild zum Beitrag

Zurück zu den Beiträgen